상세검색
최근 검색어 전체 삭제
다국어입력
즐겨찾기0
146481.jpg
KCI등재 학술저널

위떼의 만주 정책과 영-일의 대응(1896-1902)

- 철도 건설을 둘러싼 열강의 이해대립을 중심으로 -

  • 10

In den politischen und wirtschaftlichen Beziehungen war die Eisenbahnpolitik ein wichtiger Faktor, der die Machtkonstellation der Machte widerspiegelt. Bezuglich der Ostasienpolitik Wirtes hat sich der Begriff ‘der friedlichen Durchdringung’ als ein feststehender Begriff in der Geschichtswissenschaft etabliert. Die Transsibirische und Ostchinesische Eisenbahnen, die Wirte fiir notwendig hielt, waren fur England und Japan eine wichtige Motivation. ihre Eisenbahnen in der Mandschurei zu forcieren. Eine Eisenbahnlinie, die Korea und die Mandschurei zusammenband, bedeutete fur Japan die Bildung eines Ruckgrates, das helfen sollte, seine Anspruche zu erfullen. England wollte auch durch ihre Eisenbahnpolitik ein Gegensatz gegen russische Politik zu bilden und die militarische und wirtschaftliche Interessen in der Mandschurei erreichen. England harte sich im Jahre 1898 in der Bahn Peking-Niutschwang ein bescheidenes Gegengewicht gegen Rußlands Vordringen geschaffen. Im Mittelpunkt der japanischen Expansionsbestrebungen standen in erster Linie die Bahnprojekte Pusan-Seoul, Seoul-Uiju. Die Hauptlinien der japanischen Außenpolitik umfaßten zwei Richtungen. d.h. Nordprojekt und Sudprojekt. Dabei harte das Nordprojekt, welches letztlich die Eingliederung Koreas in die japanische Einflußsphare bedeutete, den Vorrang. Es ist nicht zu leugnen. daß die mandschurische Politik Wittes Japan den erwunschen Anlaß gab, um die Eisenbahnfrage aufzurollen. Wollte man jedoch die japanische Eisenbahnpolitik nur als ein Abwehrsystem mit defensivem Charakter sowie unter dem Aspekt ‘Zwang zur Selbstverteidigung’, betrachten, ware dies eine Fehlinterpretation der japanischen Motive. Es war vielmehr eine strategische Offensivtaktik. Die englische und die japanische Politik hatten sich schon seit Marz 1898 auf einem gemeinsamen Interessengebiet gefunden, denn beide Machte wollten ihren Handlungsspielraum in China waren. Die Eisenbahnstrecke von ‘Schanhaikwan-Niutschwang’ bot England und Japan eine weitere Gelegenheit, eine gemeinsame Stellung zu beziehen. Deshalb trug das Bundnis vom 30. Janur 1902 zweifellos bereits den Charakter eines Kriegsbundnisses.

Ⅰ. 머리말

Ⅱ. 동북아철도 건설 계획

Ⅲ. 의화단 사건과 영-일의 대응

Ⅳ. 만주 철병 문제

Ⅴ. 영-일 동맹의 성립과 의미

Ⅵ. 맺음말

로딩중