상세검색
최근 검색어 전체 삭제
다국어입력
즐겨찾기0
커버이미지 없음
KCI등재 학술저널

니체의 문화철학의 체계성과 연속성에 대한 연구

개념의 형성과정과 영향사에 대한 분석을 중심으로

Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, eine theoretische Kohärenz dadurch herauszufinden, daß Nietzsches kulturphilosophische Ansätze systematisch analysiert werden. Hinsichtlich der Bildung und der Entwicklung des Kulturbegriffs, und der Debatte um die Wirkungsgeschichte ist es aufmerksam, daß Nietzsche die Aufgabe des Philosophen als einen Arzt im pathologischen Sinne bestimmt hat. Sein Kulturpessimismus widerlegt grundsätzlich den aufklärerischen Idealismus, in dem die Vollkommenheit, die Mündigkeit und die Emanzipationsidee realisiert werden. Gegen die Lebensfeindlichkeit, die der Dualismus, das Christentum, die Teleologieund der Szientismus enthalten, setzt Nietzsche das Leben als den Kritiksansatzpunkt, und deshalb wird die Vollkommenheit des Lebens zum letzten Ziel der Kultivierung. Zudem warnte Nietzsche den damals herrschenden Kulturstolz in Deutschland nach dem siegreichen Krieg gegen Frankreich. Ausschließlich bejaht Nietzsche die Kultur als den einheitlichen Sinnhorizont auf der Dimension des Künstlers. Die Konservativität besagt, daß die als ein “kulturelles Gedächtnis” geltende Identität, die Konkretisiertheit des Lebens, auf die Lebensnotwendigkeit zurückführbar ist. Die Individuen integrierende Funktion der Kultur ist vergleichbar mit der Sublimation Freuds. Obwohl der Geist, der Trieb und die Realität durch die Verbesserung und die Verwandlung der menschlichen Natur in die zweite Natur harmonisierbar sind, aber Nietzsche vertritt eine ganz andere These, die Kultur hat einen Scheincharakter. Dabei geht es um die Zerrissenheit, die Abstraktion und die Distanziertheit von der Wirklichkeit im Sinne von ‘simulacre'. Gegenüber allgemeinen Dualismus zwischen Kultur und Zivilisation versucht Nietzsches, die zoologische Kategorie einzuführen, weil die Zivilisation zur ‘erzwungenen Tierzähmung' degradiert wird. Die Ordnungsabwesenheit und die Atomisierung in der modernen Gesellschaft ist die Folgen der Stillosigkeit. Zur sozialen Kontrolle um des Gemeinlebens willens, d.h. um vom Raubtier zum Haustier zu machen, braucht man eine politische Strategie, dadurch die ‘Nicht-Feststellbarkeit' des Menschen, ein Freiheitsmoment im Horizont der Zukunft durch schmerzhafte Erinnerung festgemacht wird. In der Wirkungsgeschichte hat Nietzsche große Spur hinterlassen. Er beeinflusst vor allem die Lebensphilosophie, die Frankfurter Schule, die Philosophische Anthropologie und die Postmoderne. Kulturphilosophie Nietzsches geht über die Vervollkommnung der Natur hinaus, und artikuliert sich im Gedanken des Künstlerischen. Selbst (d.h. Leib) und Welt sind als ein Kunstwerk zu betrachten, in dem Schein und Realität verschmolzen werden.

1. 들어가는 말: 병리학적 시대진단

2. 문화의 개념

3. 영향사적 고찰

4. 나오는 말

참고문헌

로딩중